Mindestlohn im Friseurhandwerk ab 1. August 2015 8,50 Euro und wir zahlen schon ab 01.01.2015 den Mindestlohn!
Am 10.12.2014 wurde die 1. Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Friseurhandwerk im Bundesanzeiger veröffentlicht. Sie tritt am 01.01.2015 in Kraft und am 31.07.2015 außer Kraft. (Bundesanzeiger: 10.12.2014)Damit gelten im Friseurhandwerk bis zum 31.07.2015 folgende Mindestlöhne:

Neue Bundesländer
einschließlich Berlin
West
ab 1. August 2014 7,50 EUR 8,00 EUR

Die Rechtsnormen des Tarifvertrages zur Regelung der Mindestentgelte für das Friseurhandwerk wurden nach § 7a Arbeitnehmer-Entsendegesetz für zwingend erklärt und stellen eine Übergangsregelung im Sinne von § 24 Mindestlohngesetz dar. Da die Verordnung am 31.07.2015 außer Kraft tritt, beträgt der Mindestlohn im Friseurhandwerk ab dem 01.08.2015 deutschlandweit 8,50 €/Stunde.

Der Mindestlohn gilt für alle Betriebe und selbstständige Betriebsabteilungen des Friseurhandwerks.

Mindestlohn im Friseurhandwerk

Er gilt für alle in für alle in Friseurbetrieben und selbstständigen Betriebsabteilungen des Friseurhandwerks beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Er gilt nicht für Auszubildende. Er gilt ebenfalls nicht für Praktikanten, sofern sie nicht länger als drei Monate beschäftigt werden. Die Rechtsnormen des Tarifvertrages gelten auch für Arbeitsverhältnisse zwischen einem Arbeitgeber mit Sitz im Ausland und seinem im Geltungsbereich dieser Verordnung beschäftigten Arbeitnehmern.Weitere Informationen:
Bundesanzeiger vom 10.12.2014

Somit bestehen nun auch gemäß § 19 Arbeitnehmer-Entsendegesetz im Friseurhandwerk für den Arbeitgeber Dokumentationspflichten. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit der Arbeitnehmer spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre beginnend ab dem für die Aufzeichnung maßgeblichen Zeitpunkt aufzubewahren.